Wir stellen das Katzenlaufrad von Elmato vor und berichten über unsere Erfahrungen

Ein Laufrad für Katzen?

Ja ihr habt richtig gehört, so etwas gibt es.
Vor einem Jahr war mir dies auch noch völlig unbekannt und ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass Katzen in einem Laufrad rennen und sogar noch Freude daran haben.
So etwas kennt man sonst eher von Hamstern.

Warum sollte man ein Laufrad für Katzen kaufen, macht dies wirklich Sinn und vor allem, wird es genutzt und ist das tiergerecht?
Diese und viele weitere Fragen werden im Internet heiß diskutiert.

Natürlich ist es für Katzen wohl am schönsten, wenn sie draußen auf der Wiese spielen, rennen und Mäuse jagen können.
Oft hat man aber nicht die Möglichkeit seinen geliebten Vierbeinern diesen Freigang zu ermöglichen. Dies kann natürlich die unterschiedlichsten Gründe haben. Ich bin der Meinung das auch reine Wohnungskatzen ein sehr glückliches und erfülltes Leben führen können. Oft kennen diese den Freigang überhaupt nicht und vermissen diesen somit auch nicht.
Allerdings sollte man Katzen in der Wohnung natürlich auch genügend Beschäftigung, Aufmerksamkeit, Bewegung, Kletter- und Laufmöglichkeiten zur Verfügung stellen.
Dies ist sowohl für die gesundheitliche Fitness, wie auch psychische Gesundheit der Stubentiger sehr wichtig.

Neben Kratzbäumen und Kletterwänden kann man also auch über ein Laufrad für die nötige Bewegung und Auslastung sorgen.
Natürlich ist dieses Laufrad nicht für jede Katze etwas. Bei uns lieben 3 von 4 Katzen das Laufrad von Elmato und nutzen es täglich.

Welches Laufrad ist nun das richtige?

Ich kann an dieser Stelle nur über das Holzlaufrad berichten, welches wir verwenden.
Mir wurde es empfohlen und ich konnte es mir auch zuvor Live ansehen. Mich hat die Stabilität und die doch recht leise laufenden Rollen angesprochen. So stand für uns recht schnell fest, dass wir keine Experimente wagen wollen und mit irgendwelchen Plastik Laufrädern anfangen, auch wenn diese wohl etwas günstiger sind.
Es gibt auch Laufräder, welche an der Wand fest montiert werden. Diese haben natürlich den Nachteil, dass man sie nicht einfach umstellen und anders positionieren kann.

Das Laufrad von Elmato gibt es mit 120cm und 140cm Durchmesser.
Wir nutzen aktuell das von 120cm, welches folgende Maße besitzt:

Maße:
Außenmaße: ca. 118x36x121cm (LxBxH)
Breite Lauffläche: ca. 32cm
Radinnendurchmesser: ca. 107cm

Laufrad-innen
Laufrad rollen

Hier eine Nahaufnahme der Rollen im inneren. Natürlich hört man das Laufrad, allerdings empfinde ich diese doch als recht leise und nicht störend.

Wie gewöhne ich meine Katze an das Laufrad und wie lange dauert es bis sie es nutzt?

Natürlich ist das individuell vom jeweiligen Tier abhängig, daher kann man hier keine allgemeinen Aussagen treffen.
Jazzi unsere Norwegische Waldkatze nutzt es seit dem ersten Tag.
Anfangs habe ich sie mit einigen Leckerlies und Kaustangen gelockt.
Nach kurzer Zeit hatte sie verstanden: „ah ok, wenn ich laufe, dann schmeist mir Frauchen Leckerlies zu“.
Das war zwar nicht so ganz mein Ansinnen, aber ich musste sie natürlich belohnen. Also habe ich immer größere Pausen mit den Leckerlies eingelegt.
Ich habe dann oft zu ihr gesagt „na komm, lauf nochmal richtig, nicht nur so kurz“
Oft hat sie dann nochmal richtig Gas gegeben, ist stehen geblieben, hat mich angeschaut, ist wieder gelaufen, hat mich angeschaut und mit miauen aufgefordert, nun doch endlich eine Belohnung rauszurücken.
Ja sie hatte verstanden, dass Laufrad ist eine Art Leckerliemaschine.
Inzwischen bekommt sie nur noch sehr selten eine Belohnung. Sie nutzt es aber auch ohne diese sehr häufig und hat viel Spaß daran.
Jeden Abend, wenn ich ins Bett gehe oder wenn ich nachts einmal wach bin, höre ich, wie sie darin läuft.

Yuki und Jascha unsere 2 Bengalkatzen habe ich stattdessen mit einem Federwedel in das Laufrad gelockt, sie waren so fixiert auf den Federstab, dass sie gerannt sind wie verrückt.
So schnell, dass ihre kleinen Beinchen oft nicht nachkamen und ich eine Pause gemacht habe.
Inzwischen nutzt vor allem Yuki es sehr gerne und oft. Jascha kommt nun auch dahinter und rennt entweder neben Yuki her oder legt alleine dann auch einen kleinen Sprint ein.

Nur Yami zeigt keinerlei Interesse daran. Ich habe versucht sie mit Leckerlies zu locken, aber sobald es sich bewegt springt sie schnell heraus. Ich habe jedoch schon erwartet, dass es nichts für sie ist.
Sie ist eine recht zurückhaltende und schreckhafte Katze, Dinge die sich bewegen und sei es eine Hängebrücke aus Holz oder nur eine Hängematte beim Kratzbaum sind ihr nicht geheuer.
Umso mehr habe ich mich jedoch gefreut, wieviel Spaß Jazzi am laufen hat. Obwohl sie schon 7 Jahre alt ist und so etwas noch nie zuvor gesehen hat, hat sie es direkt angenommen.

Ist das Laufrad gefährlich, gab es schon Unfälle?

Die Katzen laufen natürlich oft sehr schnell darin, wir haben es aktuell mit einer Seite an der Wand stehen. So ist es jedoch schonmal vorgekommen, dass eine Katze mit dem Fuß neben das Laufrad tritt und die andere weiterläuft. Es ist zum Glück nichts passiert und wir werden uns dafür noch eine Lösung einfallen lassen.

Außerdem sind unsere Bengalkatzen als sie noch sehr jung und klein waren gerne in den Spalt am Rand hineingeklettert. Das ist natürlich auch alles andere als ungefährlich.

Damit keine Katze auf die Idee kommt von oben auf das Rad zu springen haben wir ein Brett darüber an die Wand gehangen, somit springen sie direkt auf das Brett und kommen nicht erst auf dumme Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.